Über uns

Frau Edith Boehm war eine Schneiderin. Vielleicht schneidert sie noch, auf der Bautzner Strasse, das stand in den Gelben Seiten. Nicht mehr in ihrem alten Atelier auf der Louisenstrasse jedenfalls, denn da saßen wir, und da war das Atelier schon die Galerie Adam Ziege. Heute ist das alles schon wieder anders, nun kann man dort endlich teuer wohnen.
Wir saßen da, weil wir die Passanten musikalisch unterhalten wollten und daraufhin einen Namen für uns suchten, und über unseren Köpfen hing: die alte, zerfledderte Marquise der Schneiderei Edith Boehm.
Das war etwa 2009, und wir sind immer noch die Edith, das finden wir voll gut, und bespielen alles was es so gibt, und wo danach vom Buffet noch was da ist. Wir sind ungefähr fünf bis sieben Leute aus Dresden, und wer bei uns schwanger wird bekommt höchstens drei Wochen Probenpause!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.